Wilder vs Fury – Vorbericht und Prognose (+Videos)

Heute Nacht ist es endlich soweit! Während hierzulande das Profiboxen dieser Tage eher vor sich hin tröpfelt und nicht wirklich viel zu bieten hat, steigt heute Nacht in den USA der Schwergewichtskampf des Jahres.

Gegen 5 Uhr am Sonntag morgen wird WBC Weltmeister Deontay Wilder 40(39)-0-0 im Staples Center (Los Angeles) gegen Tyson Fury 27(19)-0-0 in den Ring steigen. Wenn man Wilder, vielen Experten und auch den Wettquoten glaubt, wird er Fury schlagen. Er hat auf der Pressekonferenz vor wenigen Tagen versprochen Fury KO zu schlagen und auch die Vorhersage auf BoxRec räumt Tyson Fury nur eine 14% Chance auf einen Sieg ein.

Aber Tatsache ist auch, dass Tyson Fury vor gut 3 Jahren mit einer taktischen und auch technischen Meisterleistung den in elfeinhalb Jahren und 22 Kämpfen ungeschlagenen Weltmeister Wladimir Klitschko geradezu vorführte. Und auch Fury drohte Wilder zuletzt bei jeder Gelegenheit mit dem Knockout.

Viele Experten versuchen nun anhand der letzten beiden Kämpfe von Tyson Fury abzulesen, wie fit er wieder ist. Und da die Leistung gegen Seferi und Planeta keine Glanzleistung war, meinen viele erkennen zu können, dass Fury gegen Wilder keine Chance hat.

Aber auch Wilder konnte zuletzt nicht unbedingt glänzen und lag in seinem letzten Kampf gegen Luis Ortiz nach Punkten hoffnungslos zurück, als er doch noch den KO landen konnte.

Klar ist, dass Wilder die Schlaghärte hat Tyson Fury auszuknocken. Aber dafür muss er ihn erstmal treffen. Und genau daran könnte der Sieg für Wilder scheitern. Denn wenn Fury eben so klug und umsichtig boxt wie gegen Klitschko, dann kann Wilder ihn eigentlich auch nicht ernsthaft treffen und gefährden.

So spannend es auch ist – es könnte also gut sein, dass dieser mit Spannung erwartete Kampf zweier der besten ungeschlagenen Schwergewichtler der Welt keine epische Schlacht wird. Es könnte sein, dass die Spannung sich wie damals im Kampf Klitschko vs Fury auf die Frage beschränkt ob Wilder durchkommt. Es könnte natürlich auch passieren, dass Wilder Fury schon früh erwischt und kurzkundig ausknockt. Keiner weiß es.

Meine Prognose aber ist, dass Fury Wilder nicht an sich herankommen lässt und immer wieder abkontert. Wenn sich dabei eine günstige Gelegenheit für Fury ergibt, könnte es auch sein, dass Wilder KO geht. Ansonsten gewinnt Fury souverän nach Punkten.

Auch AGON Sportdirektor Hagen Döring sieht das übrigens so: „Ich glaube nicht, dass Fury Wilder KO schlagen wird – aber nach Punkten sollte er es schon machen!“

Wer wie in guten alten Glanzzeiten des Schwergewichtsboxens die Nacht durchmachen oder extra früh aufstehen will, kann den Kampf auf DAZN sehen. Das geht allerdings nur per Abonnent für 9,99 Euro im Monat – aber es gibt einen kostenlosen Probemonat, für den man sich bei dieser Gelegenheit noch schnell anmelden kann.

Zur Einstimmung auf diesen Kampf empfehle ich noch die Videos von der Pressekonferenz und dem Wiegen, sowie ein kurzes und noch wenig verbreitetes Interview mit Tyson Fury: