Joshua vs Klitschko wird in den USA von Showtime und HBO gezeigt

Anthony Joshua vs  Wladimir Klitschko - Foto: Amanda Westcott / SHOWTIME

Anthony Joshua vs Wladimir Klitschko – Foto: Amanda Westcott / SHOWTIME


Matchroom Sport, die Klitschko Management Group (KMG) und K2 Promotions haben eine Vereinbarung mit den beiden großen U.S. TV-Riesen Showtime und HBO getroffen, damit die Schwergewichts-Weltmeisterschaft zwischen IBF-Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua und dem ehemaligen Weltmeister Wladimir Klitschko auf beiden Sendern übertragen werden kann.
 
Showtime ist der exklusive U.S.-TV-Partner von Joshua, während HBO eine exklusive Vereinbarung mit Klitschko in den Staaten hat. Jeder Sender produziert nun eine eigene TV-Sendung vom großen Event am 29. April für das US-Publikum. SHOWTIME wird seine Übertragung live (in den USA nachmittags ab 1:15 Uhr bzw. 4:15 Uhr) ausstrahlen, während HBO seine Produktion zeitversetzt am Abend um etwa 22:45 Uhr senden wird.
 
Joshua (18-0, 18 KOs) und Klitschko (64-4, 53 KOs) treffen in einer Titelverteidigung um Joshuas IBF-Titel und die vakanten IBO- und WBA-Weltmeistergürtel aufeinander. Joshua hat alle 18 Gegner seiner bisherigen Profilaufbahn vorzeitig besiegt, während Klitschko „seine“ Titel zurückholen will, die er zuvor in seiner 11-jährigen Herrschaft als Schwergewichts-Weltmeister hielt. Joshua vs Klitschko wird von Matchroom Boxing, KMG und K2 Promotions im mit 90.000 Tickets offiziell ausverkauften Wembley Stadium (London) veranstaltet.
 
„Ich bin sehr froh und dankbar, dass unsere jeweiligen U.S.-TV-Partner Showtime und HBO sich geeinigt haben“, sagte Bernd Boente, Geschäftsführer der Klitschko Management Group. „Eine solche Lösung gab es schon für Mayweather vs Pacquiao und Lewis vs Tyson – und das zeigt die Größenordnung unserer Veranstaltung am 29. April.“
 
„Ich freue mich, diesen historischen Deal bekannt zu geben, durch den Großbritanniens größten Kampf aller Zeiten nun sowohl auf HBO und SHOWTIME in den USA zu sehen sein wird!“ sagte Eddie Hearn von Matchroom Sport.
 
Der 27-jährige Joshua hat einen makellosen Kampfrekord als Profi, nachdem er Gold bei den Olympischen Spielen 2012 für Großbritannien gewonnen hatte. Joshua gewann die IBF-Schwergewichts-Weltmeisterschaft mit einem Zweitrunden-Knockout des Titelverteidigers Charles Martin im April 2016 und hat er diesen Titel seitdem zweimal erfolgreich verteidigt – gegen Dominic Breazeale im Juni und Eric Molina im Dezember.
 
Joshua ist der sechste ehemalige Olympia-Goldmedaillengewinner im Super-Schwergewicht, der auch bei den Profis Weltmeister wurde und stellt sich damit in eine reihe mit bekannten Namen wie Joe Frazier, George Foreman, Lennox Lewis, Alexander Povetkin und seinem Kontrahenten am 29. April: Wladimir Klitschko.

Klitschkos vergangene Herrschaft im Schwergewicht begann im Jahr 2006, als er die IBF- und IBO-Gürtel durch Knockout in einem Rückkampf gegen Chris Byrd eroberte. Er verteidigte seine Titel 17 (IBF und IBO) bzw. 13 (WBO) mal selbst den zuletzt dazu geholten WBA-Titel konnte er acht mal verteidigen. Dabei sammelte er Siege über Sultan Ibragimow, Hasim Rahman, Ruslan Chagaev, David Haye, Samuel Peter, Alexander Povetkin, Kubrat Pulev und viele mehr. Insgesamt hat er in 28 Titelkämpfen gekämpft – ein einzigartiger Rekord in der Geschichte des Schwergewichtsboxens – im Vergleich zu nur 18 Profi-Kämpfen für Anthony Joshua. Er war der längste amtierende Weltmeister (2006-2015) nach Joe Louis.
 
Für Klitschko wird es der erste Kampf, seit er die IBF-, IBO-, WBA- und WBO-Titel im Jahr 2015 an Tyson Fury in seiner erste Niederlage seit 11 Jahren verlor.

Kommentare

Kommentare