Steht die Profisparte (APB) des Weltboxverbands AIBA vor dem Aus?

Lehmann vs Lauri
Lehmann vs Lauri
Lehmann vs Lauri

AIBA Präsident Dr. Wu mit dem Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz

AIBA Präsident Dr. Wu mit dem Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz


Der internationale Amateur-Boxverband AIBA wollte mit seiner Profi-Sparte „AIBA Pro Boxing“ (APB) das Boxen revolutionieren und damit zu den vier großen Profi-Weltverbänden WBA, WBO, WBC und IBF aufschließen.

Jetzt steht die APB möglicherweise vor dem Aus und findet zumindest bis auf Weiteres nicht statt.

In einem uns vorliegenden Schreiben teilte der Weltverband auf Nachfrage mit, dass er “in 2017 die APB neu bewerten und wichtige Partnerschaften absichern wolle.“
Weiterhin heißt es, “dass die APB im ersten Halbjahr 2017 vollständig überprüft wird, damit das Marketing und Entwicklungspotential zum Wohle der Boxer abgesichert werden kann.“

Ob, und wenn ja, wann und wie es mit der APB weitergehen wird, wurde nicht mitgeteilt.

Kommentare

Kommentare