Kraft-Brüder haben Titelkämpfe vor Augen

Das Münchner-Brüderpaar Toni und James Kraft geht seinen eigenen Weg! Auch ohne großen Promoter im Rücken wollen die beiden Profiboxer Großes erreichen. Das Können dazu haben sie sicherlich. Toni wurde schon IBF-Europameister sowie zwei Mal Junioren-Weltmeister, Bruder James ein Mal WBC-Juniorenweltmeister. Am 13. April wollen sie im Doppelpack den nächsten Schritt Richtung Weltspitze unternehmen – mit Siegen in der Lübecker Hanse Halle.
Bei den traditionsreichen „K-1 Warriors“ (finden seit 16 Jahren zwei Mal jährlich in der Lübecker Hanse Halle statt) muss IBF-Europameister Toni Kraft (Kampfrekord: 14-0-1) gegen den Tschechen Tomas Bezvoda (6-4-0) ran. Toni Kraft: „Der richtige Gegner zur richtigen Zeit. Ich bin froh, endlich wieder in den Ring steigen zu können“. Denn Toni Kraft hat seinem einem Jahr nicht mehr geboxt. In seinem letzten Kampf holte sich Kraft den EM-Gürtel der IBF (7.4.2018, Sieg über Vassily Serbayev). Grund für die lange Zwangspause war eine schwere Ellenbogen-Verletzung. Diese Verletzung kostete Kraft u.a. einen Kampf gegen Vincent Feigenbutz. Kraft: „Ich hatte mich in der Vorbereitung auf den Kampf verletzt. Ich war vorher in Top-Form und dann natürlich am Boden zerstört, dass ich nicht gegen Feigenbutz kämpfen konnte“.
Mit Unterstützung seines Sponsors „Bet3000“, Manager Flavio Oleaga Mirabal und seinem Trainer-Team kämpfte sich Kraft zurück. Vor dem Fight in Lübeck absolvierte der 26-Jährige ein Höhentrainingslager im Athletic Camp Austria in der Nähe von Innsbruck. Kraft: „Ich werde in Lübeck alles geben, um im Sommer wieder einen Titelkampf bestreiten zu können“.
Tonis vier Jahre jüngere Bruder James (14-0-1, 9 K.o.-Siege) wird ebenfalls in Lübeck an den Start gehen. „The Baby Boy“ (Kampfname von James Kraft) muss bei den K-1 Warriors in der Hanse Halle gegen den Wuppertaler Philipp Kolodziej (10-7-0) im Halbschwergewicht ran. James Kraft, der sich 2016 den Junioren-WM-Titel der WBC sichern konnte: „Ich freue mich in Lübeck boxen zu dürfen. Ich möchte schnellstmöglich wieder um eine Junioren-WM kämpfen“. Dafür muss allerdings ein deutlicher Sieg über Kolodziej her. Krafts Manager Flavio Oleaga Mirabal: „James hat sich immens verbessert. Ihm gehört die Zukunft im Halbschwergewicht“. Ein Grund für die Leistungssteigerung ist der neue Coach von Kraft. James: „Ich trainiere seit einiger Zeit mit Eduard Michel (Vater des Boxers Serge Michel), der mich enorm weiterbringt“.
In weiteren Kämpfen am 13. April werden u.a. Mohammed Soltby (Hamburg) und Antonio Hoffmann (Worms) an den Start gehen. Im K-1-Titelkampf im Mittelgewicht gibt es das Duell zwischen Andrej Surenkov (Hannover) und dem Deutschen Meister im MuayThai, Abdullah El Bakkaoui (Wiesbaden). Insgesamt stehen 15 Kämpfe im K-1, MuayThai und im Profiboxen auf dem Programm. Tickets (15,- bis 100,- Euro) gibt es u.a. unter www.k1warriors.com