Kumande gewinnt Ringschlacht mit Markowitsch (+Videos)

Jamny Kumande vs Moris Markowitsch

Bei Graciano Rocchigianis erster Veranstaltung als Promoter bekamen die Zuschauer eine Reihe spannender Kämpfe zu sehen. Allen voran überzeugte das Duell zwischen Jamny Kumande und Moris Markowitsch, welches die Erwartungen noch übertraf und sich zu einer engen Schlacht entwickelte.

Es war ein Kampf, wie nach Drehbuch: Kumande und Markowitsch sparten sich jegliches Abtasten und keilten drauflos, als gäbe es kein Morgen mehr. Deckung wurde auf beiden Seiten eher wenig beachtet. Offensiv boten die Boxer aber viel Variation. Mal hatte der eine Vorteile für sich, mal der andere. Als die Kondition beider Kämpfer nachließ, was aufgrund des hohen Tempos kaum verwunderte, konzentrierten sich beide mehr auf lange Serien, welche sie abfeuerten, wenn sich der jeweils andere verausgabt hatte. In der 6. und letzten Runde schaffte es Kumande schließlich, einen harten Niederschlag zu erzielen. Markowitsch bewies aber erneut sein starkes Kinn, indem er schnell wieder aufstand und es über die Zeit schaffte. Im Endeffekt entschied der Niederschlag aber den Kampf zu Kumandes Gunsten, der sich hauchdünn und verdient durchsetzte.

Im Kampf um den Deutschen Meistertitel nach GBA Version konnte sich Kasim Gashi nach Punkten über Pietro D’Alessio durchsetzen. Das unbesiegte Talent erwies sich als besserer Techniker und konnte den Italiener immer wieder klar treffen. Ab und an hatte D’Alessio zwar Einzelhände drin, vermochte es in der Summe aber nicht, den Favoriten zu gefährden. Gashi fühlte sich sogar so sicher, dass er einige Showeinlagen einstreute. Am Ende siegte Gashi klar nach Punkten und behielt somit seinen Meistertitel.

In weiteren Kämpfen überzeugten die Talente von Graciano Rocchigiani. Plamena Dimova hatte in ihrem dritten Kampf endlich eine Gegnerin, die mithalten konnte und ihr sogar alles abverlangte. Es entwickelte sich ein sehr hartes, spannendes Gefecht, welches Dimova am Ende nach Punkten für sich entscheiden konnte.

Björn Schicke konnte sich über einen schnellen KO Sieg freuen, als er den erfahrenen, aber wenig widerstandsfähigen Eduards Gerasimovs durch KO in der 1. Runde bezwang.

Etwas länger arbeiten musste Vincenco Gualtieri. Der Italiener bestimmte das Gefecht mit Norbert Szekeres aus Ungarn zwar nach belieben, schaffte es aber nie so wirklich, in die Nähe eines KOs zu kommen. Bei Gualtieri kristallisiert sich immer mehr ein gewisser Mangel an Power heraus, welcher bisher aber durch die Technik kompensiert wird. Man darf gespannt sein, ob dies auch gegen stärkere Gegner aufgeht.

Mohammed Al Naser hatte ebenfalls eine kurze Nacht, als er Aufbaugegner Roman Dvorak in der 1. Runde durch TKO bezwang.

Die Berliner Fans freuten sich auch über den Sieg von Lokalmatador Mazen Gierke. Der erfahrene Journeyman konnte den zuvor unbesiegten Matti Schaffran deutlich nach Punkten schlagen. Dieser erwies sich als bemüht, aber limitiert und musste in der 3. Runde sogar zu Boden. Ein schöner Erfolg für Gierke, der üblicherweise dafür sorgt, dass aufstrebende Talente einige Runden an Erfahrung gewinnen.

Weitere Ergebnisse:

Fahed Hassan TKO 2 Pavel Herman

Mohammed Soltby TKO 3 Laszlo Hubert

Semir Bejrovic DRAW Mikheil Kuthsishvili

Ali Hussein TKO 1 Nikolajs Bobilevs

Beke Bas WKO 2 Jekaterina Lecko